Der Schwarzburgbund und das Cartell Christlicher Burschenschaften

Der Schwarzburgbund (SB) ist unser Dachverband, in dem wir uns mit ca. 25 anderen Studentenverbindungen in ganz Deutschland und Österreich zusammengeschlossen haben. Sein Wahlspruch ist "Gott - Freiheit - Vaterland". Er wurde im Jahr 1887 von vier Verbindungen gegründet, und vergrößerte sich in den folgenden Jahren rasch. Unser Verband ist benannt nach seinem Gründungsort Schwarzburg im Thüringer Wald. Der Schwarzburgbund bekennt sich grundsätzlich zu christlich-urburschenschaftlichen Werten. Da er in seiner inneren Struktur sehr heterogen ist, werden diese Werte von den Mitgliedsverbindungen teils sehr unterschiedlich interpretiert. Der Schwarzburgbund vereint sowohl rein männliche als auch gemischte und Damenverbindungen. Für genauere Informationen zur Geschichte und zu den Grundsätzen des Schwarburgbundes verweisen wir auf die Internetpräsenz des Schwarzburgbundes und den Wikipedia-Artikel über den Schwarzburgbund.

 

Zusammen mit der Burschenschaft Rheno-Germania Bonn, der Leipziger Burschenschaft Alemannia zu Bamberg und der Burschenschaft Teutonia Nürnberg haben wir uns am 6. November 1999 zum Cartell Christlicher Burschenschaften (CCB) zusammengeschlossen. Wir wollen die urburschenschaftlichen Wurzeln des Schwarzburgbundes wieder stärken, und dies durch Zusammenarbeit in den Verbandsgremien, gemeinsame Erarbeitung von Positionen zu verschiedenen Themen und gemeinsame kulturelle und gesellige Veranstaltungen erreichen. Weiterhin wollen wir innerhalb und außerhalb des Schwarzburgbundes burschenschaftliche Traditionen und korrekten Comment leben. Weitere Informationen zum Cartell Christlicher Burschenschaften finden Sie auf der Internetpräsenz des CCB und im Wikipedia-Artikel.